News
18
Mai

DIE FAMILIENUNTERNEHMER I Landesvorsitzender Peter Bollhagen: Kleinere und mittlere Betriebe müssen aufpassen, dass sie im DSGVO-Bürokratie-Sumpf nicht untergehen

Presseinformation | mehr
19
Apr

DIE FAMILIENUNTERNEHMER I Landesvorsitzender Peter Bollhagen: Die Bremische Wirtschaft trägt einseitig die Kosten eines neuen Feiertags

Presseinformation | mehr
5
Apr

DIE FAMILIENUNTERNEHMER I Landesvorsitzender Peter Bollhagen: Große Koalition muss Wünsche von Arbeitnehmern und Arbeitgebern ernst nehmen

Presseinformation | mehr
Termine
23
Mai

Weser-Stadionführung

Weser-Stadion Bremen / Franz-Böhmert-Straße 1 / 28205 Bremen | mehr
31
Mai

Unternehmergala 2018

mehr
12
Jun

Mittagstisch mit Senator Martin Günthner

Havanna Lounge, Börsenhof 5A/Am Dom 5 in 28195 Bremen | mehr
Unsere Partner

18.01.2016: DIE FAMILIENUNTERNEHMER - ASU

Verkehrsentwicklungsplan - Anbindung Technologiepark: Stillstand oder gibts was Neues?



DIE FAMILIENUNTERNEHMER
Der Landesvorsitzende
BREMEN

Pressemitteilung

Bremen, 18.01.2016

Verkehrsentwicklungsplan
Anbindung Technologiepark: Stillstand oder gibt es was Neues?


Im letzten Jahr hatte Umweltsenator Lohse im Zuge des Verkehrsentwicklungsplanes Überlegungen für einen S-Bahn-Anschluss bei der Universität angestellt. In einer Pressemitteilung vom April 2015 hieß es dann auch, dass als Grundangebot „im Netz der Regio-S-Bahn Bremen/Niedersachsen zukünftig ein 30-Minuten-Takt, auf der innerbremischen Linie RS1 von Bremen-Nord über den Bremer Hauptbahnhof bis nach Achim perspektivisch sogar ein 15-Minuten-Takt“ vorgesehen sei.

Peter Bollhagen, Landesvorsitzender DIE FAMILIENUNTERNEHMER, fragt sich: „Ist der Plan wieder vergessen? Wurden bereits notwendige Gespräche mit Niedersachsen geführt? Bereits heute wird das Netz der überregionalen RegionalExpress-Züge stark nachgefragt. Vorgesehen ist, dass bis zu acht Haltestellen in Bremen dauerhaft für den SPNV gewonnen werden. Was ist nun mit einem neuen Bahnhof im Bereich des Technologieparks an der Universität?“

Bollhagen weiter: „Wir müssen alles dafür tun, die Wirtschaft durch gute Infrastruktur zu stärken. Noch rauschen die Züge an Uni und Technologiepark vorbei, obwohl sie direkt an der Bahnstrecke liegen. Ein Bahnhof an dieser Stelle wäre eine Attraktivitätssteigerung sowohl für die Universität und die im Technologiepark ansässigen Firmen ebenso wie für den ÖPNV und den Klimaschutz.“ Daher fordert Bollhagen nun zum Handeln auf!

Ebenso gibt es noch immer keine neue Entwicklung zum Thema ZOB. "Wir fordern seit sehr vielen Monaten mehr Aktivität und die Verlegung des peinlichen ZOB-Standorts. Ein attraktiver Busbahnhof am Güterbahnhof wird den Tourismus weiter stärken. Schon jetzt gehen Woche für Woche potentielle Kunden verloren."

Für weitere Informationen steht Ihnen gerne zur Verfügung:
Herr Peter Bollhagen, peter@bollhagen.de Mit freundlichem Gruß,

Volker Schwennen
Referent Landespresse Bremen
Vorstand DIE FAMILIENUNTERNEHMER

DIE FAMILIENUNTERNEHMER folgen als die politische Interessenvertretung für mehr als 180.000 Familienunternehmer den Werten Freiheit, Eigentum, Wettbewerb und Verantwortung. Die Familienunternehmer in Deutschland beschäftigen in allen Branchen rund 8 Millionen Mitarbeiter und erwirtschaften jährlich einen Umsatz in Höhe von 1.700 Milliarden Euro.