News
18
Mai

DIE FAMILIENUNTERNEHMER I Landesvorsitzender Peter Bollhagen: Kleinere und mittlere Betriebe müssen aufpassen, dass sie im DSGVO-Bürokratie-Sumpf nicht untergehen

Presseinformation | mehr
19
Apr

DIE FAMILIENUNTERNEHMER I Landesvorsitzender Peter Bollhagen: Die Bremische Wirtschaft trägt einseitig die Kosten eines neuen Feiertags

Presseinformation | mehr
5
Apr

DIE FAMILIENUNTERNEHMER I Landesvorsitzender Peter Bollhagen: Große Koalition muss Wünsche von Arbeitnehmern und Arbeitgebern ernst nehmen

Presseinformation | mehr
Termine
23
Mai

Weser-Stadionführung

Weser-Stadion Bremen / Franz-Böhmert-Straße 1 / 28205 Bremen | mehr
31
Mai

Unternehmergala 2018

mehr
12
Jun

Mittagstisch mit Senator Martin Günthner

Havanna Lounge, Börsenhof 5A/Am Dom 5 in 28195 Bremen | mehr
Unsere Partner

27.11.2012: DIE FAMILIENUNTERNEHMER - ASU

Bollhagen zum Rücktritt von Senatorin Pieper:
Jetzt die Chance nutzen, sich mit den Strukturen der Bildungsbehörde zu beschäftigen und nicht reflexartig immer nur mehr Geld zu fordern.

Der Landesvorsitzende Peter Bollhagen zum Rücktritt von Senatorin Pieper:
Jetzt die Chance nutzen, sich mit den Strukturen der Bildungsbehörde zu beschäftigen und nicht reflexartig immer nur mehr Geld zu fordern.

Bremen, 26.11.2012. Bremen wird seine Stellung als Wirtschaftsstandort verlieren, wenn es nicht gelingt, Schüler ausbildungsreif und leistungsbereit zu machen“, so Peter Bollhagen, Bremer Landesvorsitzender DIE FAMILIENUNTERNEHMER-ASU: „Wenn dies nicht gelingt, wird den jungen Menschen eine Zukunft in Selbstbestimmung verbaut und so gerade der Mittelstand geschädigt!“

Nach dem Rücktritt von Senatorin Pieper sollte nun die Chance ergriffen werden, so Bollhagen, sich mit der Bildungsbehörde, ihrer Verwaltung und ihren Strukturen zu beschäftigen. Es gehe nicht in erster Linie um weitere Mittel - auch wenn Bremens Bildungshaushalt seit Jahren chronisch unterfinanziert sei – sondern um wesentlich effizientere Strukturen in der Verwaltung. Die Behörde müsse gestrafft und der Wettbewerb im Schulwesen um die beste Ausbildung gestärkt werden. Privatschulen, Schulen in freier Trägerschaft, engagierte Schuldirektoren, die neue Wege gehen, gehören gefördert. Ineffiziente Verwaltungsstrukturen, der große Wasserkopf der Bildungsbehörde, der nie etwas mit dem direkten Lehren zu tun hat – dort gehören Strukturreformen und Rotstift angesetzt.

„Wir brauchen einen Wettbewerb um die Schüler. Schulen, die besucht werden fördern, Schulen, die nicht nachgefragt werden, zurückfahren“, so Bollhagen: „Die Bildungssenatorin hätte sich mehr mit den Strukturen beschäftigen sollen und nicht reflexartig immer wieder mehr Geld fordern sollen. Alle Parteien und Verantwortlichen müssen verstehen, dass mehr Geld in Zeiten höchster Schulden nicht die Antwort sein kann.“

Für weitere Informationen steht Ihnen gerne zur Verfügung:

Peter Bollhagen,
Landesvorsitzender DIE FAMILIENUNTERNEHMER-ASU, Bremen,
Tel. 0176 - 111 77 555