News
18
Mai

DIE FAMILIENUNTERNEHMER I Landesvorsitzender Peter Bollhagen: Kleinere und mittlere Betriebe müssen aufpassen, dass sie im DSGVO-Bürokratie-Sumpf nicht untergehen

Presseinformation | mehr
19
Apr

DIE FAMILIENUNTERNEHMER I Landesvorsitzender Peter Bollhagen: Die Bremische Wirtschaft trägt einseitig die Kosten eines neuen Feiertags

Presseinformation | mehr
5
Apr

DIE FAMILIENUNTERNEHMER I Landesvorsitzender Peter Bollhagen: Große Koalition muss Wünsche von Arbeitnehmern und Arbeitgebern ernst nehmen

Presseinformation | mehr
Termine
23
Mai

Weser-Stadionführung

Weser-Stadion Bremen / Franz-Böhmert-Straße 1 / 28205 Bremen | mehr
31
Mai

Unternehmergala 2018

mehr
12
Jun

Mittagstisch mit Senator Martin Günthner

Havanna Lounge, Börsenhof 5A/Am Dom 5 in 28195 Bremen | mehr
Unsere Partner

11.02.2014: DIE FAMILIENUNTERNEHMER - ASU

Bollhagen fordert ergebnisoffene Diskussion um Privatisierung der Krankenhäuser und lehnt Beteiligung Bremerhavens an DRK-Kliniken ab

Bremen, 11.02.2014. „Wir lehnen den Einstieg der Stadt Bremerhaven in die DRK-Kliniken ab“, sagt Peter Bollhagen, Landesvorsitzender DIE FAMILIENUNTERNEHMER-ASU nach der Bekanntgabe eines entsprechenden Beschlusses der rot-grünen Koalition am Wochenende. Auch wenn dies noch nicht bedeute, dass die Stadt tatsächlich investiere oder gar ein Kaufangebot abgebe, äußerte sich Bollhagen besorgt über die Argumentation bereits jetzt: „Bevor überhaupt reguläre Zahlen und mögliche Erkenntnisse über private Investoren vorliegen wird bereits von der Gefährdung von Arbeitsplätzen gesprochen und davon, dass eine bedarfsgerechte medizinische Versorgung der Stadt nicht aufrechtzuerhalten sei. Das ist Populismus und soll die Bremerhavener Bürger darauf einstimmen, dass sie angeblich keine andere Chance hätten, als sich mit ihren Steuergeldern beteiligen zu müssen. Dabei sind bereits neue Investoren im Gespräch und deren Verhandlungen dürfen nicht dadurch erschwert oder gar verhindert werden, wenn die Stadt vorprescht und schon mit dem Freifahrtschein einer Übernahme winkt. Hier werden falsche Zeichen gesetzt. Zudem zeigt der Magistrat schon jetzt, keinen wirklichen Durchblick zu haben, obwohl sie im Verwaltungsrat vertreten ist.“ Zudem bekräftigte Bollhagen seinen jahrelang gehegten Wunsch, dass sich die Bremer Politik endlich dazu bereit zeigen solle, eine „ergebnisoffene Diskussion über die Privatisierung der Krankenhäuser auch in Bremen“ zu führen.

Für weitere Informationen steht Ihnen gerne zur Verfügung:

Peter Bollhagen
Landesvorsitzender DIE FAMILIENUNTERNEHMER - ASU, Bremen
Tel. 0176 111 77 555